Fotobuch Test Saal Digital

Im Sommer, habe ich das erste Mal Abzüge bei Saal Digital bestellt und war direkt begeistert. Die Qualität ist einfach eine ganz andere als bei den gängigen Anbietern und die Preise sind trotzdem absolut fair – ja fast schon günstig im Vergleich zu anderen Anbietern dieser Qualität.

Dementsprechend habe ich mich sehr gefreut, als ich an der Fotobuch Test Aktion teilnehmen durfte:

Hierbei bekommt man einen 40€ Gutschein, der an die Erstellung eines Fotobuchs gebunden ist. Porto und eventuelle weitere Kosten (für zusätzliche Seiten und Co.) müssen selbst getragen werden.

Ich muss zugeben, dass ich bisher absolut kein Fan von Fotobüchern war.

Die Idee Fotos nicht nur an der Wand hängen zu haben, sondern sich quasi seinen eigenen kleinen Bildband erstellen zu können, ist toll – gar keine Frage. Aber was ich bisher an Fotobüchern gesehen habe hat mich schlicht qualitativ nicht überzeugt: Verfälschte Farben, dünne Seiten, unschöne Spiegelungen in der Mitte… aber dazu später mehr.

Download der Software und Gestaltung

 

Die Erstellung des Fotobuchs erfolgt bei Saal durch eine dafür bereitgestellte Software. Leider wollte sich das dafür benötigte Adobe Plugin auf meinem Laptop nicht installieren lassen. Saal Digital verwies mich auf den Online Upload und gab mir netterweise 2 Wochen länger Zeit mein Fotobuch zu gestalten.

Auch wenn ich mein Fotobuch dann schließlich an einem anderen PC doch noch per Software gestaltet habe, finde ich hier besteht definitiv noch Optimierungspotenzial! Wenn ich meinen Kunden dieses Fotobuch empfehle, ist der Online Upload quasi wertlos. Ich kann nicht erwarten, dass diese die entsprechenden Kenntnisse haben um sich ihr Fotobuch selber in einem Grafikprogramm zu gestalten und dann nur noch hochladen müssen.

Zumindest eine abgespeckte Version der Design Software würde ich mir für solche Fälle auch im Online Upload wünschen.

Die Design Software an sich ist relativ übersichtlich und gut zu bedienen. Einige Design Vorlagen erlauben es auch ohne große Erfahrungen schnell ein ansehnliches Fotobuch „zusammen zu klicken“.

Gut gefallen haben mir die angezeigten Schnittkanten. So kann man direkt nachvollziehen, welcher Ausschnitt vom Foto tatsächlich gedruckt wird und erlebt später keine bösen Überraschungen.

 

„Mein Fotobuch“

„Wer die Wahl hat, hat die Qual.“

Dir Hardcover Fotobücher gibt es in vielen verschiedenen Formaten mit aller Hand Optionen für Einband und die einzelnen Seiten.

Für meinen Test habe ich mich für ein ungefähr DinA4 Hochformat entschieden. Ganz einfach weil es so nicht zu klein ist und sich aber trotzdem noch gut überall mit hin nehmen lässt. Da ich möglichst viele Fotos auf einer ganzen Seite oder sogar über zwei Seiten ziehen wollte, habe ich mich gegen eines der quadratischen Formate entschieden – finde diese aber definitiv spannend und mag sie irgendwann privat noch einmal testen!

Da Bilder bekanntlich mehr sagen als tausend Worte, habe ich einfach mal einige Bilder von „meinem“ Fotobuch gemacht:

IMG_2112 IMG_2123Beim Einband habe ich mich für die glänzende unwattierte Variante entschieden.

Zwar hätte die matte Version sicherlich noch edler gewirkt, aber in anderen Erfahrungsberichten hatte ich gelesen, dass diese dann eben auch sehr anfällig für Fingerabdrücke ist.

Wenn ich mir anschaue, wie mein Fotobuch schon nach ein paar Tagen aussieht, war es definitiv die richtige Entscheidung.

Wie ihr sehen könnt, habe ich zwei Bilder aus dem Holishooting mit Dandy für den Einband gewählt. Dieses war sicherlich eines der absoluten Highlights in diesem Jahr und ich bin begeistert von der Farbwiedergabe und der Schärfe des Einbands.

Schlägt man das Fotobuch auf, folgt keine freie weiße Seite, sondern direkt das erste Foto. Dies muss man mögen. Auf der einen Seite ist es natürlich schön, dass es gleich „los geht“ – auf der anderen Seite fehlt mir hier die Option auf eine Art Einleitungs- oder Textseite ohne Aufpreis.IMG_2113

 

DieIMG_2120 Innenseiten habe ich in „matt“ gewählt, muss aber leider sagen – wirklich matt ist das für mich nicht. Wie man auf dem Foto sehen kann spiegeln die Innenseiten auch bei annähernd optimalem Lichteinfall noch relativ deutlich. Kein KO Kriterium für mich, aber eben trotzdem einfach Schade.

 

IMG_2117Die einzelnen Seiten sind relativ dick und fassen sich sehr hochwertig an! Die Schärfe ist absolut beeindruckend und auch an der Farbwiedergabe kann ich nichts bemängeln – so macht ein Fotobuch Spaß!
IMG_2118IMG_2119Durch die extrem flache Bindung, ist es tatsächlich absolut kein Problem, Motive auch über mehrere Seiten zu ziehen. Somit hat man deutlich mehr Gestaltungsfreiraum und kann sich sicher sein, dass alle Bilder optimal dargestellt werden!

Gerade die Option von 3 Hochformatsbildern auf einer Doppelseite gefällt mir persönlich sehr gut!

 

Bei den Sonnenuntergangs Bildern, hatte ich wirkliche Bedenken, was die Farbwiedergabe angeht. Doch diese waren völlig unbegründet und es macht einfach nur Spaß diese auf den großen Doppelseiten zu betrachten:

IMG_2125

Lediglich der Vollständigkeit halber mag ich kurz auf den kleinen Barcode hinweisen, der sich auf der letzten Seite im Fotobuch und auf der Rückseite des Einbands befindet. Gegen 5€ Aufpreis kann dieser auch verschwinden – mich stört er nicht.IMG_2124
IMG_2126Was mir ganz klar nicht so gut gefällt, ist die leichte „Wellung“ der Seiten von der Seite betrachtet. Natürlich ist das nicht dramatisch, aber es schmälert einfach den ansonsten so hochwertigen Eindruck, den das Fotobuch auf mich macht:

Fazit

Alles in allem fällt mein Fazit durchaus positiv aus: So machen Fotobücher endlich Spaß!

Wer ein hochwertiges Fotobuch für ein gutes Preis Leistungs Verhältnis sucht,  ist bei Saal Digital definitiv genau richtig.

Schaut doch einfach mal vorbei, ich werde mir definitiv auch nochmal eins bestellen: @SaalDigital

Negatives
  • der Online Upload ist in meinen Augen nur begrenzt zu gebrauchen
  • Software erfordert ein wenig Einarbeitung
  • „kostenlose“ oder zumindest günstigere Einleitungsseite wäre wünschenswert
  • Matt ist nicht wirklich Matt
  • SEHR anfällig für Fingerabdrücke
  • „Wellung“ der Seiten

 

Positives
  • geniale Schärfe
  • tolle Farbwiedergabe
  • extrem flache Bindung
  • insgesamt ein hochwertiger Eindruck
  • für mich das bisher mit Abstand beste Preis Leistungs Verhältnis auf dem Fotobuchmarkt

Nächster in Artikel

Antworten

© 2017 TinArt and Photo

Thema von Anders Norén