992863_169201966584892_765327845_nÜber den Reitsport kam ich zur Fotografie und mit dem Kauf der Olympus U760 UZ (digitale Kompaktkamera) 2005 fing alles an:
Sie ermöglichte es mir bereits Dinge wie Blende und Verschluss manuell einzustellen und zwang mich, mich intensiver mit der Fotografie zu beschäftigen.
Etliche Stunden verbrachte ich auf Turnierplätzen und versuchte mir den ein oder anderen Trick von den dort anwesenden Fotografen abzuschauen.

So lernte ich recht schnell, dass nicht die Kamera für ein gutes Foto verantwortlich ist sondern der Fotograf!

Mit dem Kauf einer digitalen Spiegelreflexkamera und dem passenden Teleobjektiv eröffneten sich dann jedoch noch einmal ganz neue Möglichkeiten:  Nicht nur ich war mit der Qualität meiner Bilder immer zufriedener, sondern auch Freunde und Bekannte fragten immer häufiger „ob ich nicht mal ein paar Bilder machen könnte“.

Neben dem Studium der Informationstechnologie an der Fachhochschule Dortmund, Arbeit und einem eigenen Pferd, fehlte dann aber lange einfach die nötige Zeit um sich intensiver mit der Fotografie zu beschäftigen.

Nach dem Tod meines ersten eigenen Pferdes, habe ich wieder gemerkt welche Bedeutung die Fotografie (nicht nur in so einer Situation) hat.

„Was ich an Fotos mag  ist, dass sie einen Moment festhalten, der für immer weg ist und den man unmöglich reproduzieren kann!“  –  Karl Lagerfeld

Genau das ist es, was ich mit meiner Arbeit erreichen möchte:

Einmalige Momente festhalten – Momente zwischen Mensch und Tier, die man sich auch Jahre später noch gerne anschaut!